Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW

IT-Sicherheit im Homeoffice

Durch die Corona-Pandemie sind mobiles Arbeiten und Homeoffice für viele Beschäftigte von der Ausnahme zur Regel geworden. Damit die Arbeit von zuhause nicht zur Datenfalle wird, befasst sich die Onlineveranstaltung „IT-Sicherheit im Homeoffice“ am Dienstag, 11. Mai 2021 (9.30 – 11.00 Uhr) mit dem Schutz vor Cyberkriminalität am heimischen Schreibtisch. 

Unter anderem werden die Fragen geklärt: Wie sicher sind sensible Unternehmensdaten, wenn die Mitarbeiter:innen von zu Hause aus arbeiten? Welche Sicherheitslücken gilt es zu beheben? Wie lässt sich eine geschützte IT-Struktur implementieren? Und gibt es eine Möglichkeit, etwaige Sicherheitsrisiken finanziell abzusichern? 

Diesen und weiteren Fragen gehen die Wirtschaftsförderung Hamm und die Wirtschaftsförderung Kreis Unna gemeinsam mit der Sparkasse Hamm nach. Als Experten werden Prof. Dr. –Ing. Jan Pelzl (Hochschule Hamm-Lippstadt), Markus Gringel (SECUDOS GmbH) und Thomas Müller (Sparkasse Hamm) einen Überblick über drei unterschiedliche Teilbereiche geben. 

Prof. Dr. –Ing. Jan Pelzl (Hochschule Hamm Lippstadt – Lehrgebiet „Computer Security“) geht darauf ein, wie die Mitarbeiter:innen im Unternehmen beim Thema IT-Sicherheit mitgenommen werden können. Markus Gringel (SECUDOS GmbH, Kamen) zeigt aus der Praxis, wie eine praktische und technische Umsetzung von IT-Sicherheit im Homeoffice aussehen kann. Sollte der worst-case dann doch eingetreten sein, helfen die Tipps von Thomas Müller (Sparkasse Hamm) weiter, der finanzielle Absicherungsmöglichkeiten von IT-Sicherheitsrisiken aufzeigt. 

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW

Ihre Fragen beantwortet

Anja Schröder

Innovation