Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW

Große Nachfrage beim Thema „Nachfolge“

Eine große Resonanz hatte der digitale Unternehmensnachfolge-Sprechtag der WFG in der vergangenen Woche. Jochen Odenell von der Abteilung „Handel, Dienstleistungen und Existenzgründungen“ der IHK zu Dortmund komplettierte das Beratungstandem mit WFG-Förderberater Ansgar Burchard.

Das Thema Nachfolge ist von heikler Natur – insbesondere in Zeiten von Corona. „Ein unternehmenskritisches Thema, das nicht zu spät angegangen werden sollte“, erklärt Jochen Odenell aus der Abteilung Handel und Stadtentwicklung der IHK zu Dortmund.

Die intensiven Online-Gespräche zeigten den Teilnehmenden anschaulich, welche Schritte für eine erfolgreiche Übergabe wesentlich sind und an welchen Faktoren scheitern kann. „A und O ist die offene Kommunikation aller Betroffenen bei dem Prozess der Übergabe“, so Ansgar Burchard.

Zusätzlich existieren eine Reihe von Förderprogrammen, z.B. Zuschüsse für Unternehmensberatungen, die den Nachfolgeprozess entscheidend unterstützen können. Eine Reihe von Unternehmen wurden aus terminlichen Gründen in den folgenden Wochen zusätzlich beraten.

Der nächste Beratertag findet am 20. August zum Thema Internationalisierung mit Experten der Zenit GmbH statt.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Wissen schafft Erfolg“ statt und wird durch Mittel des Landes NRW und der Europäischen Union gefördert.

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW

Ihre Fragen beantwortet

Ansgar Burchard

Innovation