Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW

Erfolgreiche Suche nach dem „Kunden-Magneten“

Für den Erfolg eines Startups reicht eine gute Idee alleine nicht aus. Der entscheidende Schritt zum wettbewerbsfähigen Unternehmen ist die Erreichung des eigenen Kundenkreises. Wie dies gelingt, war Thema der zwei Workshops „Die eigene Marke als Kunden-Magnet“. Diese fanden am Montag und Dienstag, 01. und 02. Februar, im Rahmen des Projekts „Wissen schafft Erfolg“ statt. 

Der renommierte Marketingexperte und –Coach René Joosten gab den rund 15 teilnehmenden Startups wichtige Impulse und wendete diese gemeinsam mit ihnen an den konkreten Unternehmen an. Dabei gab er sein Wissen aus über 20 Jahre als Marketingmanager bei internationalen Marken wie RenaultL’Oréal, Procter & Gamble und der Rewe-Group weiter. 

Unter Anleitung des Marketingcoachs formten die Teilnehmenden ihr Startup zur eigenen kundenzentrierten Marke. Hierbei spielten eigene Wertvorstellungen ebenso eine Rolle, wie auch die ständige Interaktion mit dem Zielkunden. Dessen Wünsche, Bedürfnisse und Probleme stünden in aller erster Linie im Fokus allen Handelns, so Joosten. Deshalb müssten die eigenen Produkte, Arbeitsweisen und Ziele ständig überprüft und angepasst werden. 

Davon ausgehend entwickelten die Startups ihre eigene, passende Vertriebsstrategie sowie ihre Positionierung am Markt. Die Gruppe beschäftigte sich in diesem Teil mit der Frage, wie sollte mein Angebot aufgebaut sein, dass sich mein (potentieller) Kunde zum Kauf entscheidet? Auch die Markenausrichtung und Markenkommunikation spielte hier eine entscheidende Rolle. Unter anderem wurden folgende Fragen reflektiert: Wie will ich mit meinem Unternehmen nach außen wirken? Welche Marktvorteile besitze ich? Und welche Botschaft trage ich nach draußen? 

Viele neue Erkenntnisse, einige Klarheiten und noch mehr weiter zu vertiefende Fragen, nahmen die Teilnehmenden positiv gestimmt mit. Auch wenn die Suche nach dem „Kunden-Magneten“ nicht abgeschlossen ist, sind die Teilnehmenden dem Ziel einer anziehenden Marke deutlich nähergekommen. 

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW

Ihre Fragen beantwortet

Anja Schröder

Innovation