Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW

Echte Klimaschützer – Lastenräder im Einsatz

Klimaneutralität, Nachhaltigkeit, Mitarbeitergesundheit – all diese Aspekte rücken immer weiter in den Fokus unternehmerischer Überlegungen. Eine Option um diese Ziele zu erreichen: Die klassischen Pool-Fahrzeuge durch Lastenräder zu ergänzen oder auszutauschen. In manchen Branchen scheint der Einsatz auf den ersten Blick schwierig – die Veranstaltung „Echte Klimaschützer – Lastenräder im Einsatz“ zeigt aber, welche betriebliche Einsatzmöglichkeiten sich bieten, welche Lastenrad-Modelle es gibt und welche Marketing-Möglichkeiten ein Rad eröffnen. Die Veranstaltung findet am 2. September von 11.30–13.30 Uhr in den Räumlichkeiten des TuS 1859 Hamm e.V. (Rietzgartenstraße 46, 59065 Hamm) statt.

Als Praxisbeispiele berichten zunächst unter anderem Christian Fecke (Maximare) und Dirk Grünendahl (AL’s Pizza & Pasta) über ihre Erfahrungen mit den zweirädrigen Transportmitteln. Christian Jürgenliemke (Wirtschaftsförderung Hamm) gibt im Anschluss einen Überblick über Fördermöglichkeiten bei der Anschaffung von Lastenrädern und Jobrädern.

Nach den Vorträgen heißt es: Ab auf`s Rad! Zweirad Niehus, das Maximare, der TuS 1859 Hamm e.V. und die Wirtschaftsförderung stellen unterschiedliche Lastenräder zum Testen zur Verfügung.

Die Anmeldung ist per Mail bis zum 30. August 2021 möglich.

Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Wissen schafft Erfolg“. Dieses wird gefördert durch Mittel der Europäischen Union und des Landes NRW.

Hinweis: Bei sich verändernder Corona-Lage behalten wir uns vor, die Veranstaltung kurzfristig zu verschieben bzw. abzusagen. Für die Präsenz-Veranstaltung wird auf Basis der geltenden Corona-Schutzverordnung ein Hygienekonzept erstellt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur geimpfte, genesene oder getestete Personen (höchstens 48h alter Nachweis eines Testzentrums) teilnehmen können. Ein entsprechender Nachweis ist mitzubringen. Während der Veranstaltung ist ggf. das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2 Maske erforderlich. Aktuelle Änderungen der Corona-Schutzverordnung können weitere Maßnahmen erforderlich machen. Wir werden Sie ggf. rechtzeitig informieren.

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW

Ihre Fragen beantwortet

Anja Schlaak

Innovation