Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union
und des Landes NRW
Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW

Besuch der Hannover Messe 2022

Nach der Absage 2020 sowie einer digitalen Ausgabe 2021 findet die Hannover Messe in diesem Jahr wieder vor Ort in der niedersächsischen Metropole statt. Unter dem Motto „Digitalisierung & Nachhaltigkeit“ präsentieren die diesjährigen Aussteller in den Bereichen Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Automatisierung sowie Nachhaltige Energiekonzepte Lösungen für die globalen Herausforderungen des Klimawandels. Denn die Industrie spielt eine Schlüsselrolle auf dem Weg zur Klimaneutralität.

Die Wirtschaftsförderung Hamm lädt im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg“ sehr herzlich zu einem kostenlosen Besuch der Hannover Messe 2022 inklusive Hin- und Rückfahrt am Donnerstag, 2. Juni 2022 ein. Die Fahrt von Hamm zur Messe erfolgt im Reisebus.

Folgender Ablauf ist geplant:

  • 07:45 Treffen am SCI:Q One, Paracelsuspark 3, 59063 Hamm
  • 08:00 Abfahrt mit dem Reisebus nach Hannover
  • ca. 10:00 Ankunft in Hannover und Eintritt auf das Messegelände
  • 17:00 Uhr Abfahrt von der Messe und Rückfahrt nach Hamm
  • ca. 19:00 Uhr Rückkehr nach Hamm, Paracelsuspark 3

Alle angemeldeten Teilnehmer:innen erhalten einige Tage vor der Messe einen unverbindlichen Programmvorschlag für den Messebesuch.

Die Anmeldung ist bis spätestens Montag, 30. Mai 2022, 17 Uhr, unter der Angabe Ihrer Kontaktdaten über wse@wf-hamm.de möglich.

Bitte beachten Sie, dass die Gesamtzahl kostenfreier Plätze für die Hannover Messe 2022 begrenzt ist und wir pro Anfrage bzw. Unternehmen maximal zwei Tickets vergeben können.

Hinweis:
Im Bus befinden sich auch einige Studierende der Hochschule Hamm-Lippstadt sowie Schülerinnen und Schüler aus Hamm, denen die Wirtschaftsförderung Hamm ebenfalls einen kostenlosen Besuch der Hannover Messe 2022 ermöglicht. Es bietet sich hier also zusätzlich die Chance zum Austausch mit den „Fachkräften von morgen“.

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW